Gegen die Unterstützung der Stadt Leipzig für den Katholikentag 2016 von einer Million Euro
(K)Eine Million

Monatliches Archiv: Mai 2016

Endlich da: Alternativprogramm zum Katholikentag

Endlich konnten wir heute Abend unser Alternativ- und Begleitprogramm zum Katholikentag festzurren:

Alternativ-Programm Katholikentag

Die Bilddatei könnt ihr gern runterladen und wer mehr Freude an einem pdf zum verteilen hat, wird auch fündig.

Hier im Einzelnen (und in chronologischer Reihenfolge):

Freitag 27.05.2016

17 Uhr, Connewitzer Kreuz

Kreuzzug in die Innenstadt

Anlässlich der Katholischen Kirchentage in Leipzig veranstaltet die Ortsgruppe der Partei Die PARTEI einen sakri-legeren Marsch von Connewitz bis zur Paulinerkirche (Legokirche, Schuhkarton, Sozialneubau) in der Innenstadt.
Erscheint zahlreich und zeigt den Tourchristen, dass unsere Sünden nicht nur ausschweifender und krasser sondern auch nachhaltiger und hochwertiger sind! Requisiten sind erwünscht.

Samstag 28.05.2016

12 Uhr, Naturkundemuseum

Demonstration „TTIP, CETA & Co. stoppen!“

ab 13 Uhr, Johannapark

Garten der Lüste

Eine sinnliche und üppige Sinnesreise, organisiert vom Reisebüro der Linksjugend Leipzig. Lasst euch verzaubern, verwöhnen, verführen – die Todsünden lauern auf euch.

19 Uhr, Soziokulturelles Zentrum „Die Villa“ (Lessingstraße 7)

Kino-Abend „Das Leben des Brian“

Sei dabei, wenn die Judäische Volksfront und die Volksfront von Judäa gemeinsam Otternasen essen und pfeifen: „Always look on the bright side of life…“

EINTRITT FREI

Sonntag 29.05.2016

11:30 Uhr Augustusplatz (Ecke Radisson-Hotel)

Nudelmesse feat Bruder Spaghettus
(Facebook-Event-Link)

Wir feiern mit euch und Bruder Spaghettus (bekannt aus Funk und Fernsehen) eine Nudelmesse und gründen damit die Gemeinde Sachsen der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters.
Anhänger Seiner Nudeligen Heiligkeit erscheinen stilecht als Piraten gekleidet.

„Gast sucht Rast“ gescheitert

Die Katholikentags-Kampagne „Gast sucht Rast“, bei der in der bereits eine Million zahlen Stadt Leipzig auch noch kostenlose Privatquartiere gesucht wurden, darf als gescheitert bezeichnet werden. Wie Leipziger Volkszeitung, MDR und Dresdner Morgenpost übereinstimmend berichteten, konnten erstmals in der über hundertjährigen Geschichte des Katholikentages nicht genug private Gratis-Betten gefunden werden.

Von einer Million Euro hätten über 14.000 Besucher des Katholikentages bequem eine Nacht in einem Innenstadthotel nächtigen können. Außerdem werden bereits Gratis-Quartiere in 35 Leipziger Schulen durch die Stadt zur Verfügung gestellt und stehen den Schülern als Lernort zwei Tage nicht zur Verfügung.

Damit dürfte einmal mehr deutlich werden, dass die Leipziger sich eben nicht veralbern lassen und das unwürdige Spiel mit den staatlichen Zuschüssen sehr wohl durchschauen.