Gegen die Unterstützung der Stadt Leipzig für den Katholikentag 2016 von einer Million Euro
(K)Eine Million

„Gast sucht Rast“ gescheitert

Die Katholikentags-Kampagne „Gast sucht Rast“, bei der in der bereits eine Million zahlen Stadt Leipzig auch noch kostenlose Privatquartiere gesucht wurden, darf als gescheitert bezeichnet werden. Wie Leipziger Volkszeitung, MDR und Dresdner Morgenpost übereinstimmend berichteten, konnten erstmals in der über hundertjährigen Geschichte des Katholikentages nicht genug private Gratis-Betten gefunden werden.

Von einer Million Euro hätten über 14.000 Besucher des Katholikentages bequem eine Nacht in einem Innenstadthotel nächtigen können. Außerdem werden bereits Gratis-Quartiere in 35 Leipziger Schulen durch die Stadt zur Verfügung gestellt und stehen den Schülern als Lernort zwei Tage nicht zur Verfügung.

Damit dürfte einmal mehr deutlich werden, dass die Leipziger sich eben nicht veralbern lassen und das unwürdige Spiel mit den staatlichen Zuschüssen sehr wohl durchschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.